Scotty Moore Net Worth $1 Million

Muhammad Irshad

Was ist Scotty Moores Vermögen?

Scotty Moore war ein amerikanischer Gitarrist und Toningenieur, der zum Zeitpunkt seines Todes ein Vermögen von 1 Million US-Dollar hatte.

Scotty Moore war am besten bekannt dafür, Mitglied von Elvis Presleys Band, den Blue Moon Boys, zwischen 1954 und 1968 zu sein.

Mit seinem elektrischen Gitarrensolo in Presleys Hit-Song „Jailhouse Rock“ wird ihm die Erfindung von Powerchords zugeschrieben.

Während seiner Zeit bei den Blue Moon Boys erhielt Scotty 200 US-Dollar pro Woche, wenn sie auf Tour gingen, und 100 US-Dollar pro Woche, wenn sie frei hatten.

Während seiner Zeit mit Elvis verdiente Scotty insgesamt 30.000 US-Dollar. Das entspricht rund 260.000 US-Dollar in heutigen Dollar.

Zusammen mit den Blue Moon Boys wurde Moore 2000 in die Rock and Roll Hall of Fame und 2007 in die Musicians Hall of Fame and Museum aufgenommen.

Frühes Leben

Scotty Moore wurde als Winfield Scott Moore III am 27. Dezember 1931 in Gadsden, Tennessee, als jüngster von vier Jungen geboren.

He learned to play guitar from family and friends. In 1948, although still a minor, Moore enlisted in the U.S. Navy.

Er diente in China und Korea bis 1952.

Karriereanfänge

Moore begann seine Musikkarriere im Jazz und in der Countrymusik.

Inspiriert von Gitarrist Chet Atkins, leitete er eine Gruppe namens Starlite Wranglers.

Die Blue Moon Boys

1954 stellte der Besitzer von Sun Records, Sam Phillips, Moore dem Sänger Elvis Presley vor.

Moore stellte daraufhin den Kontrabassspieler Bill Black vor. Das Trio begann bald mit der Arbeit an dem, was Presleys erster Hit-Song werden würde, „That’s All Right“.

In den nächsten Tagen nahmen sie eine Coverversion von Bill Monroes „Blue Moon of Kentucky“ auf, die die B-Seite von „That’s All Right“ wurde.

Bis Ende 1954 waren Moore, Presley und Black kollektiv als die Blue Moon Boys bekannt.

For a while, Moore also served as Presley’s manager. The Blue Moon Boys toured the American South, recording and performing at high-profile venues

Fernsehshows wie „The Ed Sullivan Show“, „The Milton Berle Show“ und „The Steve Allen Show“ auf.

Moore trug zu vielen von Presleys berühmtesten Liedern bei, darunter „Heartbreak Hotel“, „Mystery Train“, „Blue Suede Shoes“,

„Hound Dog“ und „Jailhouse Rock“. Mit seinem elektrischen Gitarrensolo in „Jailhouse Rock“ wird Moore die Erfindung von Powerchords zugeschrieben.

Moore und Black begannen sich 1957 von Presley zu entfernen, als dieser in Hollywood „Loving You“ drehte.

Dies geschah, nachdem sie von 20th Century Fox daran gehindert wurden, ihn beim Soundtrack für seinen ersten Film „Love Me Tender“ zu begleiten.

Moore und Black hatten in dieser Zeit finanzielle Schwierigkeiten und sahen Presley selten.

Die Spannungen eskalierten später 1957 nach den Aufnahmen für Presleys erstes Weihnachtsalbum. Obwohl ihnen versprochen wurde, die Möglichkeit zu haben, mit Presley zu jammen, wurde ihnen diese verwehrt.

Moore und Black schrieben daraufhin einen Rücktrittsbrief. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Presley das Duo wieder einstellte, da er mit seiner Ersatzband unzufrieden war.

Die Blue Moon Boys traten auch in den Presley-Filmen „King Creole“ und „G.I.

Related:

Stormzy Vermögen 25 Millionen Dollar

Blues“ auf. Anfang der 1960er Jahre spielte Moore bei Presley-Songs wie „Such a Night“,

„Rock-A-Hula Baby“ und „(You’re the) Devil in Disguise“. Später vereinte er sich mit Presley für das „’68 Comeback Special“ auf NBC, das letzte Mal, dass er den Sänger sah.

Andere musikalische Beiträge

Über Presley hinaus leistete Moore Beiträge zu vielen Werken anderer Künstler. Anfang 1958, als Presley eingezogen wurde, produzierte Moore den

Hit „Tragedy“ for Thomas Wayne Perkins. He later played in sessions for Roy Orbison, notably on his hit „Crying“.

Moore schrieb auch früher in seiner Karriere einige Songs mit, darunter „My Kind of Carrying On“ und

„Now She Cares No More“. Außerdem veröffentlichte er 1964 ein Soloalbum namens

„The Guitar That Changed the World“. Moore machte seine letzte Aufnahme 2011 als Gast auf dem Album „61 & 49“ des Mike Eldred Trio.

Stil und Einfluss

Moore war bekannt für seine ikonische goldene Gibson ES-295 Gitarre. Später spielte er eine Gibson L-5 CESN und eine Gibson Super 400.

Moores Spielstil war gekennzeichnet durch seine Verwendung von Fingerpicking mit einem Daumenplektrum und seine wegweisende Verwendung von Powerchords.

Er wurde zum Vorbild für zahlreiche Rockgitarristen der nächsten Generation, darunter Jeff Beck, Keith Richards und George Harrison.

Ruhmeshallen

Mit den Blue Moon Boys wurde Moore 2000 in die Rock and Roll Hall of Fame und 2007 in die Musicians Hall of Fame and Museum aufgenommen.

2015 wurden sie in die Memphis Music Hall of Fame aufgenommen. Moore wurde auch in die Rockabilly Hall of Fame aufgenommen.

Tod

Am 28. Juni 2016 verstarb Moore in Nashville, Tennessee. Er war 84 Jahre alt.

Share This Article
Leave a comment