Vermögen von Joe Walsh 75 Millionen US-Dollar

Muhammad Irshad

Wie hoch ist das Vermögen von Joe Walsh?

Joe Walsh ist ein amerikanischer Musiker, Singer-Songwriter, Plattenproduzent und Schauspieler mit einem Vermögen von 75 Millionen US-Dollar.

Joe Walsh ist am besten bekannt als Gitarrist und Sänger der beliebten amerikanischen Rockband Eagles.

Joe hat auch eine erfolgreiche Solokarriere genossen.

Walsh erlangte erstmals Ende der 1960er Jahre als Mitglied der Rockband The James Gang Aufmerksamkeit,

wo sein Gitarrenspiel und seine Songwriting-Fähigkeiten eine bedeutende Rolle in ihren Hits wie „Funk #49“ und „Walk Away“ spielten.

Im Jahr 1972 startete Walsh eine Solokarriere und veröffentlichte hoch gelobte Alben wie

Barnstorm“ und „The Smoker You Drink, The Player You Get“. Sein größter Solohit,

„Rocky Mountain Way“, ist seitdem ein fester Bestandteil des Classic Rock.

Im Jahr 1975 trat Walsh den Eagles bei und ersetzte das Gründungsmitglied Bernie Leadon.

Seine Beiträge zur Band, einschließlich des Hits „Life in the Fast Lane“, waren entscheidend für die Prägung des Klangs der Eagles.

Das 1976er Album „Hotel California“ der Band, das Walsh beinhaltete, gilt als eines der besten Alben aller Zeiten.

Nach der ersten Auflösung der Eagles im Jahr 1980 setzte Walsh seine Solokarriere fort und veröffentlichte eine Reihe erfolgreicher Alben.

Er schloss sich den Eagles wieder an, als sie sich 1994 wiedervereinigten, und ist seither mit ihnen auf Tournee und im Studio tätig.

Frühes Leben

Joseph Fidler Walsh wurde am 20. November 1947 in Wichita, Kansas, geboren.

Er stammte aus einer musikalischen Familie, da seine Mutter eine klassisch ausgebildete Pianistin war.

Walsh wurde im Alter von fünf Jahren von seinem Stiefvater adoptiert, nachdem sein leiblicher Vater bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen war.

Die Familie lebte viele Jahre lang in Columbus, Ohio. Er bekam seine erste Gitarre im Alter von 10 Jahren und lernte „Walk Don’t Run“ von The Ventures.

Mit 12 Jahren zog die Familie nach New York City, und später besuchte Walsh die Montclair High School, wo er Oboe in der Schulband spielte.

Er wurde Teil einer beliebten lokalen Band, den Nomads, und spielte dann in verschiedenen Bands, während er am Kent State University studierte.

Walsh studierte Englisch und Musik und war während des Kent State-Massakers im Jahr 1970 anwesend, nach dem er die Universität abbrach.

Music career

Nach dem Verlassen der Schule erreichte Joe Walsh ein nationales Publikum, als er Hauptgitarrist der James Gang wurde.

Die James Gang eröffnete für The Who auf einer Europatournee und hatte mehrere kleinere Hits, darunter „Funk #49“, der seine Fähigkeiten sowohl als Sänger als auch als Gitarrist hervorhob.

Walsh verließ die James Gang im Jahr 1972 und gründete Barnstorm mit seinem Studienfreund Joe Vitale und Bassist Kenny Passarelli.

Die Band blieb drei Jahre zusammen und produzierte drei Alben. Ihr letztes Album „So What“ von 1974 enthielt viele Gastbeiträge mehrerer Mitglieder der Eagles.

Walshs Produzent Bill Szymczyk war auch der Produzent der Eagles, und Szymczyk schlug vor, dass Walsh sich den Eagles anschließen solle.

Im Jahr 1975 trat Walsh den Eagles als Gitarrist und Keyboarder bei und ersetzte ihr Gründungsmitglied Bernie Leadon.

Glücklicherweise war das erste Album, das die Eagles nach dem Beitritt von Walsh zur Gruppe veröffentlichten, „Hotel California“.

Mit 32 Millionen verkauften Exemplaren wurde „Hotel California“ zum zweitbesten Album der Gruppe aller Zeiten, hinter ihrem Greatest-Hits-Album, das 42 Millionen Exemplare verkauft hat.

Die Singles des Albums enthielten „Hotel California“ und „Life in the Fast Lane“.

Der harte Rocksong „Life in the Fast Lane“ basierte auf einem Riff von Walsh und erreichte Platz 11 der Charts.

Im nächsten Jahr veröffentlichten die Eagles ihr erstes Kompilationsalbum „Their Greatest Hits (1971-1975)“, das das meistverkaufte Album des 20.

Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten wurde. Ihr nächstes Album „The Long Run“ von 1979 dauerte zwei Jahre, um es fertigzustellen, und wurde von einigen Kritikern im Vergleich zu „Hotel California“ als enttäuschende

Fortsetzung angesehen, war aber dennoch ein riesiger kommerzieller Erfolg für die Band. Das Album erreichte Platz 1 der Charts und verkaufte sich 7 Millionen Mal.

Drei Top-Ten-Singles von Walsh erhielten erhebliche Airplay: „Heartache Tonight“, „The Long Run“ und „I Can’t Tell You Why“.

Die Eagles trennten sich 1980 und machten eine vierzehnjährige Pause, währenddessen ging Walsh seinen eigenen Weg.

Walsh hatte bereits eine Solokarriere geschmiedet, während er Teil der Eagles war, und veröffentlichte Alben wie „So What“, „You Can’t Argue with a Sick Mind“ und 1978 „But Seriously, Folks…“.

Nach der Auflösung der Eagles setzte er seine Solokarriere in den achtziger Jahren fort, obwohl die Verkäufe nie ganz das gleiche Niveau seiner früheren Erfolge erreichten.

Er veröffentlichte 1981 „There Goes the Neighborhood“, das auf Platz 20 landete.

Das Album brachte nur eine Single hervor, wurde aber zu einem der beliebtesten Lieder von Walsh, „A Life of Illusion“. Im Mai 1983 veröffentlichte Walsh „You Bought it — You Name

It“, das von Kritikern größtenteils negativ bewertet wurde. Er veröffentlichte zwei weitere Alben in den achtziger Jahren, die kommerzielle Enttäuschungen waren. Walsh veröffentlichte vier weitere Alben:

„Ordinary Average Guy“ von 1991, „Songs for a Dying Planet“ von 1992, „Analog Man“ von 2012 und „All Night Long: Live in Dallas“ von 2013.

Andere Unternehmungen

Er trat in The Blues Brothers, RoboCop, The Drew Carey Show, MADtv und The Voice auf.

Walsh ist seit langem aktiv darin, die Parks der Santa Cruz Island zu erhalten, und ist Präsident der Santa Cruz Island Foundation.

Er hatte 1980 eine fiktive Präsidentschaftskampagne, in der er kostenlose Benzine für alle versprach.

Im Jahr 2012 sagte er WASH FM, dass er ernsthaft in Betracht ziehen würde, für den Kongress zu kandidieren.

Im Jahr 2017 organisierte und trat Walsh in dem Konzertserie VetsAid auf, ähnlich wie Willie Nelsons Farm Aid.

Persönliches Leben

Joe Walsh war fünfmal verheiratet. Er war in den 1960er Jahren mit Margie Walsh verheiratet, von 1971 bis 1978 mit Stefany Rhodes, von 1980

bis 1988 mit Juanita Boyer und von 1999 bis 2006 mit Denise Driscoll. Walsh und Stevie Nicks hatten in den 1980er

Jahren eine viel diskutierte Affäre. Im Dezember 2008 heiratete er Marjorie Bach.

Marjories Schwester Barbara Bach ist seit 1981 mit Ringo Starr verheiratet.

Walshs älteste Tochter Emma Kristen (geb. 1971) starb im Alter von 3 Jahren bei einem Autounfall auf dem Weg zum Kindergarten.

Walshs Tochter Lucy Walsh ist ebenfalls eine Solo-Musikerin. Durch Marjorie Bach hat Joe einen Stiefsohn namens Christian Quilici.

Joe und Christian sind die Mitbegründer einer Wohltätigkeitsorganisation namens VetsAid, einer Wohltätigkeitsorganisation, die durch ein jährliches Musikfestival Geld für Veteranenorganisationen sammelt.

Walsh gibt zu, in den frühen Jahren seiner Karriere lange mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit gekämpft zu haben. Seit 1993 ist er in der Genesung.

Immobilien

Heute ist Joes Hauptwohnsitz ein 20 Hektar großes Anwesen im sogenannten „Beverly Hills Post Office“ -Gebiet, das er 2008 für 4,5 Millionen US-Dollar gekauft hat.

Etwa drei Jahrzehnte lang war sein Hauptwohnsitz eine Villa in Studio City, Kalifornien, die er 2018 für 1,9 Millionen US-Dollar verkauft hat.

Im Jahr 2013 zahlte Joe 3,95 Millionen US-Dollar für ein Haus oberhalb von Beverly Hills, Kalifornien.

Er hat das Haus im Mai 2019 für 5,3 Millionen US-Dollar zum Verkauf angeboten und schließlich im Oktober 2019 für 4,6 Millionen US-Dollar verkauft. Hier ist ein Video-Rundgang durch das Haus:

Vermächtnis

Walsh wurde von Rolling Stone auf Platz 54 der 100 besten Gitarristen aller Zeiten eingestuft.

Als Teil der Eagles gewann Walsh fünf Grammy Awards. Er wurde 1998 mit den Eagles in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Walshs Gitarrensolo für Hotel California wurde von der Zeitschrift Guitarist im Jahr 1998 zum besten Gitarrensolo aller Zeiten gewählt.

Seine Gitarrenarbeit wurde von Jimmy Page, Eric Clapton und Pete Townshend gelobt. Er hat Alben für Ringo Starr und Dan Fogelberg produziert.

Share This Article
Leave a comment